Orangerie bei Nacht2019-04-28T19:27:56+02:00

Project Description

aliens Backnang

Rampe und Wölkle

Galerie der Stadt Backnang, 2016
Wandbild / Installation

Mural / Installation
Galerie der Stadt Backnang, 2016

Ansichten der Installation in der Galerie der Stadt Backnang und drei Installationsansichten der Galerie Karin Sachs, München. Die Galerie in Backnang als Eröffnungsgalerie der Tour erstreckt sich über drei Etagen und ist an ein Kirchenschiff angebaut. Das Treppenhaus zur Erschließung ist ein Einbau, der die Etagen schneidet, und auf jeder Ebene Einblick ins Kirchenschiff gestattet.

Die Wandarbeit definiert das Treppenhaus um als Zugangsrampe zu einem Raumschiff. An den Innenwänden geht es nach oben, Inventar, Zahnbürsten, Waffen, Raumanzüge, alles hängt bereit und wird von den sog ‚Bullwhizz‘ Figuren angeboten. Die Bullwhizz entstammen der interstellaren Geschichte, die auf den Bildrollen zu sehen sind. Hier verknüpft sich der Realraum mit dem Erzählraum auf den Bildrollen. Oben angekommen, schauen wir ins Kirchenschiff hinunter, und sehen die Startwolke des Raumschiffs – Kirchtürme sind Gottesraketen. Die Säulen, die ihre Funktion eingebuesst haben, weil sie nicht mehr bis auf das Fundament reichen, werden zu Triebwerken umgedeutet.
Auf den  Rückseiten der Treppenhauswände, also jene Wände, die in die Ausstellungsräume hinein zeigen, wird wieder aus dem Raumschiff herabgestiegen.
Und hier haben wir es mit bekannten und unbekannten Wesenheiten zu tun, die auf der Erde ankommen. Ein munteres Durcheinander, das die Frage nach nationaler Identität wie einen Witz erscheinen läßt. Der Science Fiction ist immer auch ein Versuch, die eigene Identität über das ‚Andere‘ zu definieren und zu befragen, und abzutasten wie weit die eigene Fähigkeit reicht, sich zu erweitern zu erneuern und mit Unbekanntem klarzukommen. Dietmar Daths Buch ‚Die Abschaffung der Arten‘ könnte eine hilfreiche Lektüre sein.

Installation view from the Gallerie der Stadt Backnang and three views of Gallery Karin Sachs, Munich. The gallery in Backnang expands in three levels of the house, beeing build onto a church tower. On every level one can look into the empty church tower. 
The mural defines the starcase as an access ramp to a spaceship. On the inner walls of the ramp we get equippment of all sorts. Sometimes it is offered by Bullwhizz figures. They come from the interstellar story on the drawings from the hanging scrolls. 
So the real gallery space and the narrative space on the drawings is linked. 

If we have reaced the highest level, we can again look down into the church tower. Church towers are gods rockets, so we see the explosion cloud of the tower. Its cut off columns are redefinedas driving engines. 
The backside of the staircase walls tells another story. It is the side facing into the exhibition rooms. There beeings walk down, coming from the rocket, and stream into the little town Backnang. 
All aliens, beeings, figures some of them we know, some not. 
As in most sci fie stories the question of our own identity and what we are able to deal with is suspended. What is THE OTHER, how far ist it, and wat are the ways to deal with it?